FAQs

 

 

Hat die neue Oldtimer Regelung in den Niederlanden Einfluss auf meinen Import?

  • Nein, solange Ihr den Wagen nicht in den Niederlanden zulassen wollt, gilt für den Import der Europäische Zolltarif 9705.

Anmerkung:
Die Änderung des Steuerrechtes zur Zulassung von Oldtimern in den Niederlanden, hat ihren Ursprung im vermeintlichen Missbrauch der vorher bestehenden Regelung. So konnten bis zum 01. Januar 2014, über 25 Jahre alte Fahrzeuge steuerfrei als Oldtimer angemeldet werden. Die steigende Anzahl solcher (teilweise sogar auf Flüssiggas umgerüsteten) Fahrzeuge, veranlasste die dortige Regierung zu einer Gesetzesänderung.

Die neue Regelung in den Niederlanden, ab 01. Januar 2014, besagt:
(1) Das Eintrittsalter von Oldtimern für eine Kfz Steuer Befreiung beträgt 40 Jahre
(2) Diesel- und Flüssiggas betriebene Fahrzeuge im Alter zwischen 26 und 40 Jahren, können nicht als Oldtimer angemeldet werden und werden voll besteuert.
(3) Benzin betriebene Fahrzeuge im Alter zwischen 26 und 40 Jahren, werden mit mindestens 25 Prozent des regulären Steuersatzes (maximal 120 Euro) besteuert. Diese dürfen zwischen Dezember und Februar weder im öffentlichen Verkehr genutzt, noch auf öffentlichen Flächen abgestellt werden.

Artikel zum Thema:
Niederlande erhöhen Eintrittsalter für Oldtimer

 

 

Welche Änderungen haben sich zum Import von Sammlerstücken nach Deutschland (Zolltarif 9705) ab 2014 ergeben?

  • Die Bedingungen zum Import von Sammlungsstücken nach Zolltarif 9705 wurden zum 01. Januar 2014 neu formuliert. Ziel war hier eine europäische Vereinheitlichung der Regelung.
  • Der Import von Oldtimern nach Deutschland zum ermäßigten Einfuhrumsatzsteuersatz von 7% wurde erheblich vereinfacht.

Anmerkung:
Die unterschiedliche Auslegung des Zolltarifes 9705 vor dem 01. Januar 2014, hatte dazu geführt, dass der Oldtimerimport in den verschiedenen europäischen Mitgliedsstaaten sehr unterschiedlich gehandhabt wurde. In den Niederlanden war es z.B. möglich Hot Rods und modernisierte Fahrzeuge als Oldtimer zu deklarieren, während der deutsche Zoll auf eine hundertprozentige Originalität der Fahrzeuge bestand.

Die Neuformulierung vom 01. Januar 2014 besagt:
Zu Position 9705 gehören Sammlerkraftfahrzeuge von geschichtlichem oder völkerkundlichem Wert, die
(1) sich in ihrem Originalzustand befinden, d. h. an denen keine wesentlichen Änderungen an Fahrgestell, Karosserie, Lenkung, Bremsen, Getriebe, Aufhängesystem oder Motor vorgenommen wurden. Instandsetzung und Wiederaufbau ist zulässig, defekte oder verschlissene Teile, Zubehör und Einheiten können ersetzt worden sein, sofern sich das Fahrzeug in historisch einwandfreiem Zustand befindet. Modernisierte oder umgebaute Fahrzeuge sind ausgeschlossen,
(2) mindestens 30 Jahre alt sind,
(3) einem nicht mehr hergestellten Modell oder Typ entsprechen.
Die erforderlichen Eigenschaften für die Aufnahme in eine Sammlung, wie verhältnismäßig selten, normalerweise nicht ihrem ursprünglichen Zweck entsprechend verwendet, Gegenstand eines Spezialhandels außerhalb des üblichen Handels mit ähnlichen Gebrauchsgegenständen und von hohem Wert, werden für Fahrzeuge, die die zuvor genannten drei Kriterien erfüllen, als gegeben angesehen.“

Artikel zum Thema:
ADAC Oldtimer-Ratgeber: Import und Export

 

 

Welche Kosten muss ich beim Import eines Fahrzeuges aus den USA einplanen?

  • Generell kann man die Kosten bis zur Zulassung in Deutschland in vier Kategorien einteilen:
    – Transport (innerhalb der USA / von USA nach Europa / innerhalb Europas)
    – Zoll & Steuern
    – Nebenkosten (Hafengebühren / Zollfreimachung)
    – Umbaukosten in Deutschland

Anmerkung:
Bei der Berechnung der Zollgebühren und der Steuern ist ausschlaggebend, ob es sich um einen Oldtimer (Sammlerstück) mit einem Alter von über 30 Jahren oder ein „normales“ Fahrzeug handelt.
Bei neueren Fahrzeugen fallen in Deutschland 10% Zoll, sowie 19% Einfuhrumsatzsteuer an.
Bei Sammlerstücken entfallen die Zollgebühren und die Einfuhrumsatzsteuer ist auf 7% (Deutschland), bzw. 6% (Niederlande) verringert.

Eine detaillierte Beispielrechnung findet Ihr hier:
Importkostenberechnung fairUSCARS

 

 

Wie weise ich das Alter meines Fahrzeuges nach? / Ab wann gilt mein Fahrzeug als Sammlerstück, bzw. Oldtimer?

  • Generell reicht zur Zollfreimachung das Baujahr auf dem originalen Fahrzeugbrief aus. Dies muss über 30 Jahre vor dem Jahr des Imports sein (z.B. Baujahr 1983, Zulassung 2014)
  • Sollte es einmal knapp werden (z.B. es soll ein Fahrzeug mit Baujahr 1984 im Jahr 2014 importiert werden), muss zusätzlich zum Baujahr der Herstellungsmonat nachgewiesen werden. Diesen Nachweis kann man normalerweise beim Fahrzeughersteller anfordern.

Hier gilt für den Import: Das Fahrzeug kann ab dem ersten Tag des Folgemonates der Herstellung als Oldtimer deklariert werden.

Beispiel: Herstellungsdatum des Fahrzeuges ist Juni 1984 – das Fahrzeug gilt ab 01. Juli 2014 als Oldtimer und kann zum verminderten Steuersatz eingeführt werden.

 

 

Wie kann ich Geld in die USA überweisen? / Was kostet eine Auslandsüberweisung?

  • Die wohl einfachste Möglichkeit, das Kapital für einen Fahrzeugkauf in die USA zu bekommen, ist eine Auslandsüberweisung.

Die Kosten für eine Auslandsüberweisung sind von Bank zu Bank unterschiedlich und können bei Eurer Hausbank erfragt werden. Meist bewegt sich die Gebühr zwischen 30,- € und 70,- €.

Beispiel Deutsche Bank:
0,15 % des Überweisungsbetrages (mindestens 15,- €)
0,25 % Devisenverkaufsprovision (mindestens 2,50 €)
1,55 € SWIFT Gebühr
17,50 € Fremdspesen
(Tarife anderer Banken findet Ihr hier: Banktip: Überweisung außerhalb EU/EWR)

Achtung Kostenfalle: Bitte jede Auslandsüberweisung in Fremdwährung tätigen (d.h. der Betrag muss auf dem Überweisungsformular in US Dollar ausgewiesen sein, nicht in Euro)

Bei einer Überweisung in Euro wird die Devisenumrechnung durch die US Bank durchgeführt. Diese nutzen wesentlich schlechtere Umrechnungskurse, was zu mehreren hundert Euro Verlust führen kann.

  • Weitere Möglichkeiten sind Kreditkartenzahlung oder Zahlungen über PayPal. Allerdings sind die wenigsten Verkäufer in den USA bereit, die dafür entstehenden Kosten zu übernehmen.
    Gängige Praxis bei Verkäufen über eBay USA ist z.B. die PayPal Kosten, von 2,9 % des Kaufpreises, direkt an den Käufer weiterzugeben.
  • Für den Fall, dass Ihr Euch entscheidet, die Kaufabwicklung von uns durchführen zu lassen, habt Ihr des Weiteren die Möglichkeit, den Kaufpreis in Euro auf unser Konto in Deutschland zu überweisen und wir kümmern uns um die Bezahlung in den USA.

 

 

Wie finde ich eine zuverlässige Transportfirma in den USA?

  • Es gibt vielfältige Möglichkeiten, Fahrzeuge innerhalb der USA transportieren zu lassen. Vom voll versicherten geschlossenen Transporter bis zu Privatpersonen die das Fahrzeug am Wochenende selbst von A nach B fahren ist hier alles zu finden.
  • Insbesondere wenn das Abhol- bzw. Lieferdatum flexibel ist, bietet uShip.com eine interessante Alternative zur klassischen Spedition.
    UShip betreibt eine Bieterplattform, wie sie unter anderem von „myHammer.de“ oder „Umzugsauktion.de“ bekannt sind. Man kann hier seinen Transportbedarf posten und bekommt dann Angebote von Firmen und Privatpersonen.
  • Natürlich habt Ihr auch die Möglichkeit, uns mit dem Transport Eures Traumwagens zu beauftragen. Die komplette Logistik bis zum europäischen Hafen, inklusive Zollformalitäten, werden dann von uns erledigt und Ihr müsst Euch nur noch um die Abholung des Fahrzeuges in Rotterdam oder Bremerhaven kümmern.

Links zum Transport:
Fahrzeugtransport innerhalb der USA
uShip USA
Der Service von fairUSCARS

 

 

Wie finde ich eine zuverlässige Spedition für den Seetransport von USA nach Europa?

  • Es gibt mehrere Firmen, die sich auf den Transport von Fahrzeugen aus den USA nach Europa spezialisiert haben. Hierzu gibt es verschiedene Verladearten.
    – Die günstigste Variante ist meist eine Roll on, Roll off (RoRo) Verschiffung. Die Fahrzeuge werden hier aus eigener Kraft auf das Frachtschiff gefahren und dort verzurrt.
    – Unsere bevorzugte Option ist der Containertransport. Hier werden die Fahrzeuge entweder im Viererpack (shared container) oder einzeln in einen Seecontainer verpackt. Der Vorteil dabei ist, dass Euer Fahrzeug nur von qualifiziertem Personal bewegt, verpackt und entpackt wird.

Links zum Transport:
Fahrzeugtransport USA – Europa

 

 

Wie finde ich eine zuverlässige Transportfirma in Europa?

  • Die Möglichkeiten des Fahrzeugtransportes in Europa gleichen denen in den USA, auch hier sind verschiedene Speditionen tätig und auch das Onlineportal uShip hat eine deutsche Webseite
  • fairUSCARS GbR bietet zur Zeit noch keinen Logistikservice innerhalb Europas an, wir unterhalten aber eine Liste mit Speditionen mit denen wir erfolgreich zusammengearbeitet haben und sind gerne bereit Empfehlungen auszusprechen.

Links zum Transport:
Fahrzeugtransport innerhalb Europas
uShip Deutschland

 

 

Welche Dokumente benötige ich für den Import und die Verzollung meines Fahrzeuges?

  • Um ein Fahrzeug in den USA zu exportieren und in Europa einzuführen, benötigt Ihr folgende Dokumente:
    – Eine Vollmacht (“Export Power of Attorney”)
    – Einen Fahrzeugbrief (“Title”)
    – Einen Kaufvertrag (“Bill of Sale”)

Die „Export Power of Attorney“ ist eine Vollmacht an die Spedition, das Fahrzeug in Eurem Namen zu exportieren. Sie muss eine, notariell bestätigte, Unterschrift des Käufers tragen und bei der US Zollbehörde vorgelegt werden. Gleichzeitig wird der originale, vom Verkäufer unterschriebene, Fahrzeugbrief („Title“) benötigt. Diese beiden Dokumente sind notwendig um Euren Wagen für den Export freizugeben.

Für die Zollfreimachung Eures Fahrzeuges in Europa, benötigt Ihr dann wieder den originalen Fahrzeugbrief, sowie einen vom Verkäufer unterschriebenen Kaufvertrag („Bill of Sale“).

 

 

Abwicklung über fairUSCARS – Wie lange dauert es bis mein Auto bei mir ist?

  • Gesamt ca. 6 – 8 Wochen
  • Sobald Du Dich für ein Auto entschieden hast, holen wir nach Zahlungseingang auf unserem deutschen Konto (am schnellsten), oder unserem US-Konto das Fahrzeug ab und verschicken es per Autotransporter nach L.A. oder Houston. DAUER: 2-5 Tage
  • Hier wird es zoll- und seefertig gemacht und in den Container verladen. DAUER: 5-10 Tage
  • Nun wird es auf dem Containerschiff nach Rotterdam bzw. Bremerhaven gefahren. DAUER: ca. 4 Wochen
  • Nach Ankunft wird es durch unseren Agenten entladen, verzollt und zur Abholung vorbereitet. DAUER: ca. 3-5 Tage
  • Jetzt könnt Ihr Euer Fahrzeug selbst, oder durch einen Spediteur abholen lassen.

 

 

Abwicklung über fairUSCARS – Wie bezahle ich?

  • Bevor wir Dein Auto abholen können, muss es vollständig bezahlt sein.
  • Hierfür könnt Ihr den Gesamtbetrag (Kaufpreis und Transport- und Versicherungskosten) auf unser deutsches Konto überweisen und wir transferieren es dann später selbst in die USA. Kosten: 50€ Ãœberweisungs- und Bankgebühren. Vorteil: sofort bei Eingang der Zahlung auf unserem DEU Konto bezahlen wir das Fahrzeug von unserem US Konto. Somit können wir sofort handeln und verpassen keinen guten Deal nur weil die Ãœberweisung in die USA eventuell länger dauert.
  • Wer möchte kann aber auch den Betrag auf unser US-Konto überweisen, dies dauert üblicherweise 3-7 Tage. Die Kosten für eine Auslandsüberweisung findet Ihr weiter oben im FAQ Bereich, unter dem Titel:
    „Wie kann ich Geld in die USA überweisen? / Was kostet eine Auslandsüberweisung?“
  • Die Einfuhrumsatzsteuer und ggf. Zollgebühren bezahlt Ihr erst vor Abholung an unseren Agenten im Hafen.