1959 Mercedes-Benz 190 B Ponton Sofort Verfügbar für 35.000, – $ (CA. 31.815, – €)

2  6  3

1  4

7 8

Mercedes-Benz W 121

Spezifikationen:

This collector’s dream car is a 1959 Mercedes-Benz 190 B Ponton that runs on a 4-cylinder inline gasoline engine with a 4-speed manual column shifter.

This classic sedan comes in a glossy black paint with white leather interior. In 1990, it went into restoration that cost about $ 40, 000.

The car is a big head-turner in its awesome condition with no mechanical problems whatsoever, runs strong and drives like a dream. It has new brakes, new shocks, new tires, new stereo.

Weitere Informationen aus Wikipedia:

Der Mercedes-Benz W 121 war ein Pkw der oberen Mittelklasse von Mercedes-Benz. Er war vom Mercedes-Benz W 120, dem ersten PKW der Marke mit selbsttragenden Karosserie, abgeleitet und wurde als Mercedes 190 verkauft. Bis heute ist der Wagen auch als Kleiner Ponton-Mercedes bekannt. Vom 190 abgeleitet war der Tourensportwagen Mercedes-Benz 190 SL (W 121 B II, ab 1955). Nachfolger des W 121 B I wurde die 1961 vorgestellte „Kleine Heckflosse“ der Baureihe W 110.

Der ab 1958 angebotene 190 D war besonders als Taxi beliebt.

Allgemeines

Die Karosserie des 1956 vorgestellten 190 war bis auf Details (Zierleisten usw.) mit der des 180 identisch. Der Wagen hatte statt des seitengesteuerten 52-PS-Motors einen völlig neuen Motor mit 75 PS (55 kW), der eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h ermöglichte.

Während es von Mercedes-Benz selbst nur eine viertürige Limousine gab, fertigte der Karossiebauer Binz verschiedene Karosserievarianten. Binz baute unter anderem Kombis, die über die Mercedes-Händler vertrieben wurden. Diese Fahrzeugform war in Europa damals noch weitgehend unbekannt. Auch die Service-Fahrzeuge von Mercedes-Benz basierten auf diesem Typ. Um eine Importbeschränkung in Südafrika zu umgehen, entstand zudem zwischen 1956 und 1958 ein Pickup, ähnlich den US-amerikanischen Ford Ranchero. Diese rechtsgelenkten Fahrzeuge wurden zum Teil komplett geliefert, zum Teil vor Ort endmontiert. Die von Binz gebauten Krankenwagen hatten ein etwas höheres Dach als der Kombi und eine Doppeltür hinten. Weitere Krankenwagen entstanden bei dem Hersteller Miesen, der im Gegensatz zu Binz auch die Höhe der Seitenfenster der größeren Dachhöhe anpasste. Insgesamt entstanden so 5667 „Sonderlinge“, davon mehr als die Hälfte als 180 D.

Mercedes 190 / 190 D (1956–1959)

Ab Mai 1956 wurde neben dem Mercedes 180 auch ein Mercedes 190 mit einem neuen, stärkeren 1,9-Liter-Motor mit 75 PS und verbesserter Ausstattung angeboten. Vom Mercedes 180 unterschied er sich äußerlich durch einen größeren Mercedes-Stern auf den Radkappen, einen geringfügig breiteren Kühlergrill, längere Zierleisten an den seitlichen Lüfterschlitzen, eine umlaufende Zierleiste an der Fensterunterseite, Ausstellfenster in den vorderen Türen und größere Rücklichter. Ab August 1958 wurde der Mercedes 190 zusätzlich als 190 D mit neuem 1,9-Liter-Dieselmotor mit 50 PS angeboten.

Mercedes 190 b / 190 Db (1959–1961)

Zur IAA 1959 wurden die Ponton-Vierzylinder überarbeitet. Sie bekamen einen breiten Kühlergrill und die vorderen Stoßstangenhörner entfielen. Die Leistung des Benzinmotors wurde auf 80 PS angehoben. Intern bekamen sie den Kennbuchstaben b. Im Frühjahr 1961 wurde der Mercedes 190 durch das Nachfolgemodell W 110 abgelöst..

 

 

______________________________

Für nähere Informationen zu dem Fahrzeug und einer detaillierten individuellen Gesamtkostenberechnung, bitte hier klicken.

Oder Ihr kontaktiert uns direkt per Email unter sales@fairuscars.de , oder per Nachricht auf Facebook.

Wir sichern zu, Eure Daten natürlich nur innerhalb von fairUSCARS zu verwenden und nicht an Dritte weiterzugeben.

Kommentare sind geschlossen.