1970 Olsmobile Cutlass Sofort Verfügbar für 22.000, – $ (CA. 18.029, – €)

1

7

2

6

4

3

Oldsmobile Cutlass

Spezifikationen:

An all-original 1970 Oldsmobile Cutlass with 24“ brand new Forgiato wheels especially ordered for this vehicle.

Everything works including the convertible top and the heat/AC system. It also has its original 350 cu. in. engine.

Comes in red with white rally stripes. Has clean title.

Weitere Informationen aus Wikipedia:

Der Oldsmobile Cutlass war ein PKW der oberen Mittelklasse, der von Frühjahr 1967 bis Mitte 1981 von Oldsmobile, einer Marke von General Motors, gebaut wurde. Zunächst war der Cutlass eine besser ausgestattete Variante des Oldsmobile F-85 und ersetzte diesen ab Ende 1972 vollständig.

Im Frühjahr 1997 fand die Namensbezeichnung für den Nachfolger des Ciera wieder Verwendung, einem Wagen der unteren Mittelklasse, der bis Ende 1999 hergestellt wurde.

Cutlass (1967)

Noch im Vorjahr war der Cutlass eine Ausstattungsvariante des F-85 gewesen. Von nun an bildete er eine eigene Modellreihe, bestehend aus viertüriger Limousine, viertüriger Hardtop-Limousine, fünftürigem Kombi, zweitürigem Hardtop-Coupé und zweitürigem Cabriolet.

Auch die Motoren stammten aus dem F-85. Ein Reihensechszylinder mit 4097 cm³ Hubraum, der bei 4200 min-1 155 PS (114 kW) leistete, und ein V8 mit 5408 cm³ Hubraum und 250 PS (184 kW) bei 4800 min-1.

Die Fahrzeugfront war durch Doppelscheinwerfer gekennzeichnet, die leicht zurückgesetzt und mit Positionsleuchten zwischen Haupt- und Fernscheinwerfern in einem breiten Kühlergrill mit einer horizontalen verchromten Mittelstrebe angeordnet waren. Zeittypisch war auch der „Hüftschwung“ in der Karosserie über den hinteren Radausschnitten und die konkav geformte Heckpartie.

Cutlass (1968–1972)

1968 erhielten die Zweitürer ein verkürztes Fahrgestell mit 2845 mm Radstand und die Bezeichnung Cutlass S (S für „Short Wheel Base“). Neben dem Cabriolet und dem Hardtop-Coupé gab es zusätzlich ein zweitüriges Sport-Coupé mit B-Säulen.

Wie schon die großen Oldsmobile-Modelle im Vorjahr erhielten auch die kleineren nun ebenfalls eine neue Fahrzeugfront mit einer deutlich hervorgehobenen Nase. Die Positionsleuchten zwischen den Scheinwerfern blieben zunächst erhalten. Anstatt der zweiteiligen Rücklichter des Vorjahres gab es jetzt schmale einteilige Heckleuchten, die waagerecht über dem hinteren Stoßfänger angeordnet waren.

1969 entfielen die Positionsleuchten zwischen den Scheinwerfern, und die schmaler gestaltete Nase war nun lackiert. Der verbleibende Kühlergrill trug vertikale Chromstäbe.

1970 waren die runden Doppelscheinwerfer von rechteckigen, verchromten Rahmen eingefasst. Die schmalen, waagerechten Rückleuchten waren zwei senkrechten Doppelstreifenleuchten gewichen, die komplett in den weit hochgezogenen Heckstoßfänger integriert waren. Sowohl die Wagen mit kurzem wie auch die mit einem längeren Fahrgestell wuchsen in der Länge um 2“ (51 mm). Das Cabriolet wurde nicht mehr angeboten.

1971 wurde die Fahrzeugfront leicht umgestaltet, und der Kühlergrill wurde etwas höher und wuchtiger. Die viertürige Hardtop-Limousine fiel aus dem Angebot. Der Sechszylinder leistete noch 145 PS (107 kW), der V8-Motor 240 PS (176 kW).

1972 gab es den Cutlass nur noch als viertürige Limousine und als zweitüriges Coupé, den Cutlass S als Sportcoupé und als Hardtop-Coupé. Der Sechszylindermotor war ebenfalls entfallen. Der unverändert große V8 leistete 160 PS (118 kW) bei 4000 min-1. Stilistische Veränderungen gab es kaum, nur der Kühlergrill nahm in der Höhe leicht zu.

 

 

______________________________

Für nähere Informationen zu dem Fahrzeug und einer detaillierten individuellen Gesamtkostenberechnung, bitte hier klicken.

Oder Ihr kontaktiert uns direkt per Email unter sales@fairuscars.de , oder per Nachricht auf Facebook.

Wir sichern zu, Eure Daten natürlich nur innerhalb von fairUSCARS zu verwenden und nicht an Dritte weiterzugeben.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.